1 Produkt € 0,00 ,- Total

Neukunden-Rabatt, benutze den Code "Willkommen2019" und erhalte 10% Rabatt auf deine Bestellung: Klick hier

Produkt wurde erfolgreich dem Warenkorb hinzugefĂĽgt

Potenzmittel Cialis Original 20mg Wirkstoff Tadalafil

Cialis ® mit dem bekannten Wirkstoff Tadalafil ist eines der derzeit bekanntesten verschreibungspflichtigen Potenzmittel überhaupt. Impotente Männer bevorzugen es vor allem aufgrund der langen Wirkungsdauer von 24 bis zu 36 Stunden. Bereits kurz nach der Einnahme sorgt es dafür, dass der Anwender problemlos Erektionen bekommen kann. Endlich ist die Befriedigung wieder vollends möglich. Cialis Original kaufen - der Weg zu kräftigen Erektionen wäre ganz einfach!


Cialis ® (Tadalafil) ist eines der derzeit bekanntesten verschreibungspflichtigen Potenzmittel überhaupt. Impotente Männer bevorzugen es vor allem aufgrund der langen Wirkungsdauer von 24 bis zu 36 Stunden. Bereits kurz nach der Einnahme sorgt es dafür, dass der Anwender problemlos Erektionen bekommen kann.

Ab € 12,50 ,-

Darreichungsform: Tabletten

Kategorie: Cialis Original


Was ist Cialis und sein Wirkstoff Tadalafil?


Tafalafil, bekannt unter dem Handelsnamen Cialis, wird von der Firma Lilly Pharma vertrieben. Dieses Potenzmittel ist seit 2002 in Deutschland auf dem Markt Im Vergleich zu anderen Potenzmittel, besteht bei Tadalafil die Möglichkeit mit kleinen Dosen von 5mg eine sogenannte Konstanztherapie durchzufĂĽhren. Diese Therapie sorgt dafĂĽr, dass der Wirkstoff Tadalafil konstant rund um die Uhr im Körper verfĂĽgbar ist, so dass spontane sexuelle Aktivität wieder möglich wird. Wenn es trotz sexueller Erregung und Stimulation bei einem Mann zu keiner Erektion kommt, dann löst das oft groĂźe Ă„ngste aus. Es komm nicht zum erwĂĽnschten Geschlechtsverkehr, weil der Penis nicht steif werden kann oder auch zu schnell wieder erschlafft. Wenn ein Mann beim Arzt Hilfe sucht, wird ihm dieser möglicherweise das Medikament Tadalafil verschreiben. 

Der Wirkstoff Tadalafil verbessert die Erektion. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters, verschiedener Erkrankungen, des Lebensstils oder auch wegen Stress oder Depressionen leiden weltweit immer mehr Männer an erektiler Dysfunktion. Kein Mann muss sich damit abfinden. Tadalafil kann wieder zu guter Sexualität und besserer Lebensqualität fĂĽhren, da eine gut funktionierende Erektion fĂĽr das Selbstbewusstsein des Mannes sehr wichtig ist. 

Tadalafil ist ein PDE-5-Hemmer, ein Phosphodiesterase-5-Hemmer, was bedeutet, dass es den Abbau eines erektionsfördernden Enzymes verhindert. Der Schwellkörper im Penis bleibt länger mit Blut gefüllt und steif. Tadalafil gibt es in verschiedenen Stärken. Es kann kurz vor dem gewünschten Geschlechtsverkehr eingenommen werden und verhilft dann zur Erektion. Niedrig dosiertes Tadalafil kann als Konstanztherapie verwendet werden. Dafür wird täglich zur gleichen Zeit eine Tablette eingenommen. Durch die regelmäßige und dauerhafte Zufuhr der Tabletten und der langen Halbwertszeit beim Abbau, bleibt eine gewisse Menge des Wirkstoffes im Körper enthalten und ermöglicht Männern, die regelmäßig Geschlechtsverkehr haben wollen, spontanen Sex.


Viele Männer kennen das Problem. Nur wenige möchten offen ĂĽber ihre Potenzstörungen oder Impotenz sprechen. Erektile Dysfunktion klingt in den Ohren der Betroffenen nach technischem Versagen und peinlichen Fehlfunktionen. Allerdings ist nichts daran peinlich. Solche Störungen sind selbst bei jĂĽngeren Männern ganz normal. Wir haben es bei unserem Körper mit einem höchst empfindlichen Organismus zu tun. Bei diesem können schon kleine Veränderungen zu Aussetzern im Bett fĂĽhren. Die Ursache kann in seelischen Problemen oder einer behandlungsbedĂĽrftigen Erkrankung liegen. 

Wenn die Potenz nachlässt, belastet das nicht nur den betroffenen Mann, sondern auch die Beziehungen. Statt offen über ihr Potenzproblem zu sprechen, ziehen sich viele Männer zurück. Sie hoffen, das Problem erledigt sich auf magische Weise. Viele ignorieren ihre Funktionsstörungen, statt mit dem Arzt ihres Vertrauens darüber zu sprechen. Von alleine wird ein Potenzproblem sich aber nicht verabschieden. Außerdem weisen erektile Dysfunktionen möglicherweise auf behandlungspflichtige Erkrankungen hin. Oftmals schwindet mit deren Behandlung auch die begleitend aufgetretene Potenzstörung.


Potenzstörungen können mit Cialis behoben werden


Mit Cialis Original ist ein Mittel geboten, um der erektilen Dysfunktion effektiv die Stirn zu bieten. Weil erektile Dysfunktionen häufig vorkommen, wurden wirksame Medikamente entwickelt: die sogenannten PDE-5-Hemmer. Das erste Potenzmittel aus dieser Gruppe entstand mit Viagra auf Umwegen. Die Suche nach einem wirkstarken Medikament galt zunächst einem wirksamen Mittel gegen Bluthochdruck. Der Wirkstoff, der dann zur Entwicklung des PDE-5-Hemmers Viagra fĂĽhrte, erwies sich bei Studien ganz nebenbei als hochwirksames Potenzmittel. 

Mit Cialis und seinen Generika haben wir nun die zweite und dritte Generation solcher Potenzmittel zu Hand. Der neue Wirkstoff namens Tadalafil beendet Potenzstörungen. Er kann - im Unterschied zu Viagras Wirkstoff - sogar in niedrigen Dosen dauerhaft eingenommen werden. Hier unsere Handreichung zu Cialis und dessen legalen Kopien. Diese geprüften Nachahmerprodukte sind mit dem gleichen Wirkstoff ausgestattet.


Vorgestellt: Cialis und sein Wirkstoff Tadalafil


Tadalafil-Präparate wie Cialis enthalten einen ähnlich potenten Wirkstoff wie Viagra mit seinem Wirkstoff Sildenafil. Unter dem Handelsnamen "Cialis" kam dieser neue Wirkstoff 2003 auf den Markt. Er punktete bei den Kunden gleich mit einigen Vorteilen, die Viagra nicht besaĂź. Tadalafil-Präparate sind ebenfalls PDE-5-Hemmer. Diese eignen sich als Medikamente gegen erektile Dysfunktion, aber auch gegen pulmonal-arterielle Hypertonie und das benigne Prostatasyndrom. 

PDE-5-Hemmer erweitern die Blutgefäße. Sie sorgen dadurch fĂĽr eine verbesserte Durchblutung. Ohne diese kommt keine Erektion zustande. Bei allen PDE-5-Hemmern entsteht die Erektion aber nicht automatisch, sondern erst nach sexueller Stimulation. Aufgrund der Wirkstärke solcher Potenzmittel sind alle Tadalafil-Präparate verschreibungspflichtig. Es sollte vor der ersten Einnahme also immer abgeklärt werden, was die Potenzstörung verursacht hat. War es eine behandlungspflichtige Erkrankung, muss Cialis meist nur vorĂĽbergehend verordnet werden. Es kann aber auch untersagt werden, Cialis zu benutzen. 

Wichtiger ist die Behandlung der Grunderkrankung, die die Funktionsstörung ausgelöst hat. Diese verschwindet dann oft mit der Behandlung der auslösenden Erkrankung. Liegen keine körperlichen Erkrankungen vor, sondern eher Ursachen wie Stress oder Nikotingenuss als Auslöser, kann die Störung erfolgreich mit dem Wirkstoff Tadalafil behoben werden.


Wo liegt der Unterschied zu Viagra?


Viele Männer möchten wissen, warum Tadalafil gegenĂĽber dem Viagra-Wirkstoff Sildenafil Vorteile bieten. Die Wirkstoffe beider Potenzmittel sind sich ähnlich. Ein Unterschied liegt in Wirkdauer und Wirkeintritt. Viagra wird eine Stunde vor dem Sex eingenommen. Es wirkt vier bis sechs Stunden lang. Das erzeugt einen gewissen Druck, damit es in dieser Zeitspanne zum Sex kommt. Die lange Zeit vor der Einnahme von Viagra verhindert spontanen Sex. 

Cialis kann mit niedriger Dosierung täglich eingenommen werden. Das erlaubt Viagra nicht. Die tägliche Einnahme einer niedrigen Wirkstoffdosis etabliert im Organismus einen stabilen Wirkstoffpegel. Dadurch ist Sex jederzeit möglich. Es bedarf keiner exakten Zeitplanung mehr. Mediziner nennen die Dauereinnahme von niedrig dosierten Tadalafil-Präparaten „Konstanztherapie“. 

Tadalafil hat in höheren Dosen eine längere Wirkungsdauer der als Viagra-Wirkstoff. Es wurde daher als "Wochenendpille" beworben. Tadalafil-Tabletten wirken in höherer Dosierung bis zu 36 Stunden. Bei Dosen von 10 oder 20mg wird allerdings die Nutzung als Konstanztherapie unmöglich. Doppelt gemoppelt geht nicht. Die Nutzer mĂĽssen sich entscheiden, ob sie lieber die niedrige Tadalafil-Dosis als Dauerbehandlung, oder die höhere Cialis-Dosis ausprobieren möchten. 

Die modernen PDE-5-Potenzmittel stehen nicht in Konkurrenz. Sie ergänzen einander. Es ging bei der Entwicklung unterschiedlicher PDE-5-Hemmer darum, unterschiedliche Bedürfnisse zu erfüllen. Cialis ist also nicht besser. Es hat lediglich einen anderen Nutzwert und einige Vorteile. Letztlich entscheidet der Einzelfall darüber, welcher PDE-5-Hemmer geeignet erscheint.


Wie kann Cialis am besten wirken?


Wer ein wirkstarkes Potenzmittel verordnet bekommt, möchte oft mehr ĂĽber die Einnahme wissen. Alle Fragen dazu kann der Arzt beantworten. Weiteres kann der Nutzer aus der Gebrauchsanweisung erfahren. 

Auch darĂĽber hinaus kann es offene Fragen geben. So möchten beispielsweise manche Nutzer wissen, ob bestimmte Lebensmittel die Tadalafil-Wirkung beeinflussen, oder ob die Einnahme von Tadalafil-Präparaten verbessert werden kann. Die Nutzer möchten erfahren, ob sie das Medikament lieber vor oder nach einer Mahlzeit einnehmen sollten. Mancher fragt sich, ob Vitamine oder Aminosäuren die Wirkung verbessern. In Internetforen sind nicht alle Antworten auf solchen Fragen als seriös anzusehen. 

Wir wissen bisher lediglich, dass sehr fetthaltige Mahlzeiten bei PDE-5-Hemmern zu einer Verzögerung des Wirkungseintritts führen können. Ansonsten ist bekannt, dass Cialis gleichermaßen vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden kann. Die Tabletten werden einfach mit etwas Wasser eingenommen.


Nebenwirkungen sind ein Thema, das jeden beschäftigt


Jeder Nutzer sollte bei der Einnahme von Potenzmitteln dieser Klasse ĂĽber die möglichen Neben- und Wechselwirkungen mit bereits eingenommenen Medikamenten Bescheid wissen. Ohne die genaue Kenntnis solcher Zusammenhänge sind die Risiken bei einer Einnahme möglicherweise hoch. 

Fakt ist, dass Tadalafil-(Generika) insbesondere zu Beginn der Einnahme Nebenwirkungen auslösen können - und zwar 
• Kopfschmerzen
• grippeähnliche Symptome wie eine verstopfte Nase
• Verdauungsstörungen
• Schwindel
• Gesichtsrötungen (Flush)
• Hör- und Sehstörungen
• gesteigerte Müdigkeit
• oder Muskel und Rückenschmerzen.

Manchmal kommt es unter der Einnahme zu Herzrasen - einer sogenannten Tachykardie - oder schmerzhaften Dauererektionen. Beide Vorkommnisse erfordern einen zeitnahen Arztbesuch. Alkohol oder Nikotin wirken gegenĂĽber PDE-5-Hemmern gegenteilig. Sie verengen die Gefäße. Beide sollten daher nicht gleichzeitig oder in größeren Mengen genossen werden. 

Besonders vorsichtig sollte Cialis eingenommen werden, wenn zugleich andere verordnete Medikamente verabreicht werden. Von regelmäßig eingenommenen Medikamenten sollte der behandelnde Arzt immer Kenntnis haben, weil dadurch unerwĂĽnschte Wechselwirkungen entstehen können. AuĂźerdem können lebensbedrohliche Einnahme-Risiken entstehen - zum Beispiel bei nitrathaltigen Medikamenten. Diese verbieten eine gleichzeitige Einnahme von PDE-5-Hemmern. 

Menschen, die blutdrucksenkende Medikamente, oder Medikamente gegen Herzbeschwerden einnehmen, sollten auf solche Potenzmittel verzichten. Ob trotz der Einnahme solcher Präparate eine Konstanzbehandlung mit niedrigen Tadalafil-Dosen möglich ist, sollte der behandelnde Arzt entscheiden.


Ist Cialis in Deutschland rezeptfrei erhältlich?


In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind Cialis-Tabletten grundsätzlich verschreibungspflichtig. Sie sind nur über inländische Apotheken und Internet-Apotheken zu beziehen. In manchen europäischen Staaten sind solche Potenzpräparate allerdings frei verkäuflich. Das verführt manche Männer dazu, Potenzmittel ohne Voruntersuchung und Rezept in entsprechenden Online-Apotheken im Ausland zu bestellen.


Was kostet Cialis in der Apotheke?


Die anfallenden Kosten sind immer eine Frage, wenn jemand wirkstarke Potenzmittel einnehmen möchte. Vor allem die angestrebte Dauereinnahme von Tadalafil kann mit hohen Kosten zu Buche schlagen. Cialis-Tabletten liegen in Packungsgrößen mit je 4, 8 oder 14 Filmtabletten vor. Der Preis richtet sich nach dem Blister-Inhalt und der Dosierung. 

Preisvergleiche lohnen allemal, zumal die Preise für Cialis je nach Packungsgröße und Dosis zwischen knapp 60 Euro und 280 Euro liegen können. Ansonsten sollten die Interessenten auf die legalen Medikamentenkopien ausweichen, die preislich günstiger sind. Auch diese sind meist verschreibungspflichtig.


Tadalafil-Generika sind wegen Patentablauf preisgĂĽnstig


Der Patentschutz fĂĽr Tadalafil-haltige Potenzmittel wurde nicht verlängert. Da er am 15. November 2017 abgelaufen ist, kann jedes Pharmaunternehmen jetzt legale Medikamentenkopien mit demselben Wirkstoff auf den Markt bringen. Daher haben seriöse Pharmahersteller wie Vidalista, Ajanta Pharma und Cipla Tadalafil-haltige Generika auf den Markt gebracht. Die Konkurrenz durch ein legales Tadalafil Generikum belebt das Geschäft - und sie beeinflusst die Preise zugunsten der Verbraucher. 

Zu den beliebtesten Generika gehören die Produkte von Ajanta Pharma. Dieses Pharmaunternehmen hat sich hauptsächlich einen Namen mit Kamagra gemacht. Bei Kamagra Produkten handelt es sich um Generika von Viagra, weil sie den gleichen Wirkstoff Sildenafil enthalten. Dieses Präparate kann jeder Interessent rezeptfrei erhalten - und zwar ganz legal. Es hat weniger Nebenwirkungen, und ist durch Einführungsrabatte derzeit noch preisgünstig. Die meisten Generika können in Online-Apotheken gekauft werden. Es sollte sich allerdings um ein seriöses europäisches Unternehmen mit guten Bewertungen handeln.


Gibt es Alternativen zu Cialis-Tabletten?


Tadalafil-Generika sind preisgĂĽnstig, weil die Hersteller die jahrelangen Entwicklungskosten einsparen. Sie können einen bereits bewährten Wirkstoff verwenden. Auch Cialis-Generika sind ĂĽber Apotheken lieferbar. Rezeptfreie Angebote aus Online-Apotheken sind jedoch zu prĂĽfen. 

Bei einem Tadalafil-Generikum handelt es sich um ein wirkstoffgleiches Potenzmittel, das eine legale Cialis-Kopie darstellt. Die Kopien müssen sich jedoch optisch und in den Beistoffen vom Originalpräparat unterscheiden. Um zugelassen zu werden, ist eine Prüfung von Generika vorgeschrieben - zum Beispiel beim "Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte." Tadalafil-Generika müssen dieselben Wirkungen entfalten, wie das Original. Sind die Generika in ihrer Wirkung "bioäquivalent", dürfen sie mit offizieller Genehmigung verkauft werden.


Sind Generika so wirkstark wie die Originale?


Bei deutlich niedrigeren Preisen zweifeln viele Käufer, dass Generika ebenso verlässlich sind, wie die Originale. Doch sofern die Bioäquivalenz attestiert wurde, ist das Präparat in der Wirkung absolut identisch. Das gilt auch dann, wenn Farbe und Form der Tabletten anders ausfallen. Hilfsstoffe dienen lediglich dazu, den eigentlichen Wirkstoff zu binden, und seine Freisetzung im Verdauungstrakt zu steuern. 

In Cialis werden als Hilfsstoffe zum Beispiel Lactose-Monohydrat und Croscarmellose-Natrium verarbeitet. Bei einem Generikum können andere Beistoffe vorliegen. Verpackung und Name der Cialis-Generika müssen sich wegen der Markenrechte von Originalpräparaten unterscheiden. Trotzdem sind die Cialis-Generika keine minderwertigeren Medikamente als das Original. Die Nebenwirkungen und die allgemeine Verträglichkeit können sich jedoch durch die veränderten Restzutaten ändern.


Welche legalen Cialis-Alternativen gibt es?


Der Patentschutz verhinderte bis 2017, dass legal erhältliche Cialis-Generika auf den Markt kamen. Heute gibt es mehr als ein Dutzend Generika als Alternativen. Sie nennen sich beispielsweise nach dem jeweiligen Generika-Hersteller 

• Tadalafil 20mg von Vidalista
• Tadalafil 40mg von Vidalista
• Tadalafil 60mg von Vidalista
• Tadacip 20mg von Cipla
• Tadagra Soft mit 20mg Tadalafil
• Apcalis SX Oral Jelly 20mg von Ajanta Pharma
• Tadalis SX 20mg von Ajanta Pharma


Die ebenfalls rezeptpflichtigen Cialis-Alternativen liegen meistens in Dosierungen von 10 und 20mg vor. Wer keine Potenzmittel-Kopie kaufen möchte, kann alternativ Originale wie Viagra und Levitra sowie deren legal hergestellte Kopien kaufen.


Was ist bei Diabetes zu beachten?


Erektionsstörungen treten bei Diabetes gehäuft auf. PDE-5-Hemmer sind grundsätzlich eine gut verträgliche Hilfe. Doch bei Diabetes-Betroffenen können Schädigungen an den Gefäßwänden und den Nerven auftreten. 

Damit ein PDE-5-Hemmer von Diabetikern eingenommen werden kann, dĂĽrfen die Blutgefäße oder Nerven nicht zu stark geschädigt sein. Sind sie es jedoch, bleibt die Wirkung aus, oder wird abgeschwächt. Immerhin können sechzig Prozent der Diabetes-Betroffenen Studien zufolge durch die Einnahme von PDE-5-Hemmern ihre Erektionsfähigkeit verbessern oder wieder herstellen. 

Die BioverfĂĽgbarkeit von Tadalafil-Präparaten kann bei Diabetikern schlechter ausfallen. Im Vergleich ist sie um etwa 19% niedriger. Dosiserhöhungen sind meist nicht notwendig. Diese sollten ohnehin nur nach RĂĽcksprache mit dem Diabetologen erfolgen, nie eigenmächtig. Diabetikern wird geraten, immer mit niedrigen Cialis-Dosierungen zu beginnen. Auch die Dauereinnahme ist fĂĽr Diabetiker prinzipiell möglich, wie entsprechende Studien belegen. 

Grundsätzlich gilt bei Diabetes, dass die Blutzucker- und Blutfettwerte sowie der Blutdruck gut eingestellt sein sollten. Eine gesunde Ernährung, möglichst viel Bewegung, sowie der Abbau von Übergewicht sind hilfreich, um die Risiken zu senken. Sinnvoll ist außerdem eine Erhebung des Hormonstatus. Bei vielen Diabetikern liegt ein Testosteronmangel vor. Dieser kann ursächlich für die Erektionsstörungen sein. Ist das der Fall, sollte vor der Einnahme eines PDE-5-Hemmers eine Behandlung mit Testosteron erfolgen, damit die Cialis-Tabletten ausreichend gut wirken können.

​​​​​​​
 

Kostenloser Versand,
Kein Mindestbestellwert
4x kostenlos Kamagra 100mg als Bestell-Bonus geschenkt
  • ✅     Online kaufen
  • ✅     Rezeptfrei
  • ✅     Auf Rechnung
  • ✅     Kein Risiko